Start & Rätselseite
Neuigkeiten Verlag
Neuigkeiten allgemein
letzte Touren
Stiegenbücher 1 & 3
Bergpfadenbücher 1-3
Geheimnisvolle Wege 1-3
Zittauer Gebirge
Stille Wege 1-2
Heimatbücher 1-3
Harzbuch 1-2
Sandsteinfreunde-Buch
Kartenalbum Halle 2
Kalender & anderes
Reprintausgaben
Mike`s Kalenderblatt
Kontakt & Übersicht
Händlernetz
Links,Impressum,AGB

                  .


25.02.2017
Hier mal was in eigener Sache. Hab da ein Vorkommnis, welches ich gleich mal nutzen möchte um Euch allen großen Dank für die zahlreichen Bestellungen und die umgehende Bezahlung der Rechnungen auszusprechen. Ich bin überzeugt, dass dies auch weiterhin so gut klappt, deshalb gibt es bei mir auch keine Vorkasse.  
   Doch es geht auch anders, wobei ich betonen muss, dass dies ein absoluter Einzelfall ist und eigentlich schon bei den „Akten“ gelandet war. Was war und ist geschehen:
   2009 bestellte eine Person einige Artikel bei mir. Umgehend wurden diese ihm auf Rechnung zugesandt. Doch eine Bezahlung erfolgte nie. Auf meine Erinnerung und die Mahnungen wurde nicht reagiert.  
   Nun, nach fast 8 Jahren bekam ich mehrere eMails der besagten Person. In dieser wurde ich beschimpft und beleidigt, weil sein Name am „Schwarzen Brett“ auftauchte.  Sowas kann und will ich nicht einfach so ignorieren. Deshalb habe ich eine Aktennotiz bei dem zuständigen Polizeirevier (ja sowas kann man machen) veranlasst und außerdem den Fall zur Prüfung an geeignete Stelle weitergegeben. Vielleicht lässt sich ja die Forderung doch noch einziehen.  
   Ich hatte der Person nochmals die Möglichkeit der Bezahlung gegeben, doch leider …. also steht er wieder am „Schwarzen Brett“.

13. Februar
Vermutlich ist die alte Stahltreppe im Mittelwinkel (linker Aufstieg) nicht mehr vorhanden. Nebenstehend ein Foto von 2011.
Ich möchte hier keine "Falschmeldung" verbreiten, doch ich konnte die Treppe vom Gratweg nicht mehr sehen. Leider lag zu viel Schnee um direkt zu jener Stelle zu gelangen.

13. Februar
Im Herbst wurde angefangen, die Straße durch den Nassen Grund (Kirnitzschtal-Wildwiese) neu auszubauen. Mittlerweile ist das Ergebnis schon absehbar und dieses wird nicht gut ausfallen. Man hat keine Kosten gescheut um starke Stahlverankerungen als Wegbegrenzung einzubauen. Daran werden dann Buchenhölzer befestigt und Querlatten angeschraubt (mit 8er Schrauben !?) Es ist absehbar, dass dieses Konstrukt nicht lange halten wird.

Verwerflich an den ganzen Ausbaumaßnahmen ist jedoch, dass die alten Sandsteinsockel, welche 1939 durch Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen des 3. Reiches, einfach kurzerhand abgesägt wurden und als Füllmaterial Verwendung fanden.
Wieder einmal wurde ein kulturhistorisches Kleinod unwiederbringlich vernichtet.

Manch einer wird nun sagen, "Das sind doch nur paar (rund 50) alte Wegbegrenzungstseine". Richtig, es gibt viel wichtigere Dinge die in Sachsen, Deutschland und Europa verändert werden müssen, doch gerade diese scheinbar unwichtigen Kleinode sind unsere Heimat. Leider wird diese systematisch vernichtet anstatt sie zu bewahren.


Hier möchte ich Euch ein sehr informatives Buch ans Herz legen. Christian Maaz (Dresden), seines Zeichens Heimatforscher aus Leidenschaft, hat über ein Jahrzehnt sich mit der politisch-territorialen Entwicklung der Sächsisch-Böhmischen Schweiz auseinander gesetzt. Entstanden ist ein umfangreiches Werk in A4 mit über 300 Seiten mit zahlreiche Abbildungen, Skizzen und Tabellen.

Das Buch kann über den Stiegenbuchverlag bestellt werden. Die Bestellung wird dann an Christian weitergeleitet.
pro Exemplar 29 € + 6 € Versand.

Blick ins: 

Inhaltsverzeichnis


Als Hinweis: Da es sich hier um einen Privatdruck handelt und eine Mindestbestellmenge zusammenkommen muss, kann es zu Wartezeiten kommen.

19. November
Andreas Gosemann, der Autor des kürzlich im Stiegenbuchverlag erschienenen Bildbandes ''Mariensteig Widim'' informierte mich über den aktuellen Zustand dieses verwegenen Steiges, der von ihm gerade erst wieder begutachtet wurde und er dabei zu dem erfreulichen Ergebnis kam dass der Steig weiterhin auf seiner gesamten Länge begehbar ist. Wie er weiter mitteilte, ändert auch der Umstand dass in der zurückliegenden Zeit einige große Bäume direkt in den Weg gefallen sind daran nichts, da glücklicherweise kein Schaden entstanden ist und die betreffenden Stellen ohne große Probleme passiert werden können. Trotzdem sollte ein eventuell beabsichtigter Besuch nicht mehr lange aufgeschoben werden, da der Zahn der Zeit allzu sichtbar an dieser beeindruckenden Steiganlage nagt. Für Stiegenfreunde denen ein persönlicher Abstecher zu diesem Ort aber unmöglich ist, stellt sein Buch jedoch eine unbeschwerliche Alternative dar, dieses einzigartige Bauwerk auf einer photographischen Betrachtung äußerst detailliert kennenzulernen.

mehr zum Buch hier: Kalender & anderes

15. November
Die Stimmersdorfer Brücke ist wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. (Danke an Andreas für die Info) Bitte unbedingt beachten, dass dadurch absolut keine legale Querung des Kamnitztals zwischen Herrnskretschen bis hin zur Grundmühle besteht.



Aktion Fremdenwegkehren am Kleinen Winterberg 
Da es noch andere wichtige Neuigkeiten im Elbsandsteingebirge gibt, möchte ich das hier ein wenig zusammenfassen. Natürlich werde ich Euch diesbezügliche Neuigkeiten weiterhin hier kundtun.

1. März 2016

Stellungnahme Landesdirektion


Landesdirektion Sachsen 29.02.2016

Es versteht sich von selbst, dass ich meine Beweggründe der Landesdirektion übermitteln werde.

2. Dezember 2015 DNN, erneuter Beitrag

DNN 2.Dezember 2015

28.11.2015 

SZ Dirk Schulze

26.11.2015 

Anzeige zur Richtigstellung DNN

(im Moment wird sich um eine Richtigstellung bemüht)


Antwortschreiben NPV 21.11.2015

21.11.2015 

Pressemitteilung der NPV mit Ergänzungen Mothes

21.11.2015 

Offener Brief an NPV 

16.11.2015 

Anzeige


Skizze Fremdenwegkehren


16.11.2015  Aktion